Der deutsche Online-Handel wird von 3 Großen beherrscht: Amazon, Ebay und Otto

Aktuelle Zahlen von Similar Web geben Aufschluss, wer den Online-Handel dominiert und wie der Verbraucher zum Kauf im Onlineshop bewegt wird. Eines ist vorweg zu sagen: Beim Online-Shopping setzt der Kunde vor allem auf Vollsortimenter (lt. Studie von Pepper.com).

4,8 Milliarden Visits insgesamt

An die 4,8 Milliarden Mal besuchten die Deutschen im vergangenen Jahr die reichweitenstärksten Shops. Ganz vorne liegt hier der Onlineshop Gigant Amazon mit 2,1 Milliarden Visits, dicht gefolgt von eBay mit 1,9 Milliarden Visits und Otto mit 214,6 Millionen Visits.

Elektronik und Mode beliebteste Produktkategorien

Die beliebtesten Produkte waren im letzten Jahr Elektronik-Produkte und Mode. Daher finden sich auf Platz sechs der Elektronik-Händler mit 88,8 Millionen Visits, auf Platz sieben das Couponing Portal  Groupon.de mit 84,9 Millionen Visits und Conrad mit 66,16 Millionen Visits auf Platz 8. Zalando schaffte es mit 95,32 Millionen Visits immerhin auf Platz 5.

Markenbekanntheit zahlt sich aus

Groupon.de, eBay und Amazon wurden von den Verbrauchern im Durchschnitt mit 50,73 % direkt angesteuert.

Die wichtigsten Traffic-Lieferanten

Nach „Direkt Type“ (Direkteingabe der URL in den Browser) waren die wichtigsten Traffic Lieferanten Links von externen Seiten (Referrals). Die Top-Ten der führenden Online-Shops gewannen durch Links auf externen Seiten 1,1 Milliarden Visits. Generell ist dem noch hinzufügen, dass ca. 1/5 aller Besucher eines Online-Shops vorher Recherche betrieben.

Dadurch lieferten Google und Bing zusammen 1,1 Milliarden Visits für die zehn größten Onlineshops (883,7 Millionen über die organische Suche und 171,9 Millionen über bezahlte Anzeigen). Besonders Elektronik-Händler wie Media Markt und Conrad generierten Ihren Traffic über 40 % via Suchmaschinen. Google dominiert diesen Markt mit 96,7 % Marktanteil.

Social Media Einfluss für Traffic-Lieferanten

Bisher hatten Soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter & Co. nur wenig Bedeutung für die führenden Online-Shops. Im Schnitt trugen Sie nur 2,8 % des gesamten Traffic bei. Der wichtigste Kanal war hier Facebook mit über 75,9 % und Youtube mit 12,9 %. Auf Platz 3 und 4 reddit ( (4 %) und Twitter (2,1 %).

Newsletter und Display-Marketing

Die größten Online-Shops konnten nur 1,2 % Ihrer Besucher über einen Newsletter generieren. Bei Otto lag die die Quote bei 0,73 % bei Mediamarkt 0,5 % und Conrad 0,6 %. Noch schlechter sieht es bei Display-Werbung aus. Hier kam nur jeder Hundertste Besuch über einen Werbebanner. Besonders negativ fiel hier Amazon und eBay auf: Sie konnten nur 0,4 und 0,2 % Ihres Traffic durch Display-Marketing generieren.

Quelle: www.onlinehaendler-news.de

Klaus Forsthofer

Klaus Forsthofer

Klaus Forsthofer ist Mitbegründer der deutschen ACE Handels- und Entwicklungs GmbH und seit über 5 Jahren erfolgreicher Amazon Anbieter in Europa und Nordamerika. Davor war Klaus bei IBM Learning Services in Wien und dort Trainer für Microsoft-Serverlösungen. 2017 wurde er offizieller Amazon-Coach im Amazon-Programm "Unternehmer der Zukunft" und hält Vorträge, Workshops und Schulungen für Amazon. Er ist Managing Partner von Marktplatz1 und Autor des Marktplatz1-Blogs mit dem Schwerpunkt Amazon.
Klaus Forsthofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.